GitLab – a GitHub alternative

Mancher würde mich in gewisser Weise einen Kontrollfreak nennen, zumindest was Daten angeht. Zum Thema Cloud: ich war gegenüber Services wie z.B. Dropbox schon immer etwas misstrauisch, weshalb ich lieber meine eigenen Dienste nutze.

Selbst ist der Admin

Statt Dropbox, Google Drive, Google Kalender (und was es noch so alles gibt), nutze ich lieber OwnCloud. OwnCloud bietet mir alles was ich brauche, Dateisyncronisation, Kalendersyncronisation und sogar Kontaktsyncronisation, mit dem Extrabonus gegenüber Drittanbieterlösungen: meine Daten bleiben bei mir!

GitLab – die (damals noch nicht) GitHub Alternative

Bereits vor einiger Zeit (etwa vor einem Jahr) wurde ich auf GitLab aufmerksam und habe das Projekt getestet. Mein Fazit war schon nach kurzer Zeit: geniale Software, mit nur einem einzigen Haken: keine Public Repositories. Jedoch gehört zum Grundgedanken von Opensource Software natürlich, dass Quellcode frei zugänglich ist. Das möchte ich natürlich auch für bestimmte Software von mir anbieten können. Somit war ich gezwungen bei GitHub zu bleiben.

GitLab – 2014

Nun habe ich GitLab wieder einmal ausprobiert, und siehe da: Es gibt Public Repos.
Wird also höchste Zeit meine GitHub Projekte auf GitLab zu übertragen. Und so sieht das bis jetzt vorerst aus:

Zu GitLab

Die Installation ist zwar mangels fertigem Paket vielleicht etwas langwieriger als manch andere, jedoch ist sie äußert gut Dokumentiert. Vorrausgesetzt wird Ruby, MySQL/PostgreSQL wobei PostgreSQL empfohlen wird. MySQL sollte jedoch auch funktionieren. Also wenn man die Anleitung schritt für schritt durchgeht, sollte einem funktionierendem eigenem GitLab nichts mehr im Wege stehen.

Zu finden ist meine Installation übrigens hier: https://git.jonak.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.